Nach einem Schreiben vom Bundesfinanzministerium (BMF) ist die Anwendung der Kassensicherheitsverordnung verschoben worden.

Zusammengefasst sind die 4 wichtigesten Punkte:

  • Die technischen Anpassungen und aufrüstungen müssen umgehende ausgeführt werden
  • Die umsetzung und Aufrüstung (§146a AO) wird längstens bis zum 30 September 2020 nicht beanstandet
  • Die digitale Schnittstelle der Finanzverwaltung DSFinV-K wird für den Zeitraum der nichtbeanstandung nicht verwendet
  • Von der Datenübermittlung nach §149a Abs. 4 AO ist abzusehen! Wann die elektronische Übermittlungsmöglichkeit eingesetzt werden kann wird im Bundessteuerblatt Teil 1 noch gesondert bekannt gegeben.

Ab dem Jahr 2020 sind deutsche Unternehmen dazu verpflichtet, elektronischen Kassen mit einer technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) aufzurüsten. Rechtsgrundlage hierfür ist die Kassensicherheitsverordnung (KassenSichV) des Bundesministeriums für Finanzen vom 26. September 2017. Diese setzt verbindliche Standards zur Verhinderung von Manipulationen an Registrierkassen.

Nachdem das letzte Update nur ein Wartugsupdate war ist die 18.9.0.1 wieder ein Featureupdate. Es bringt flexible Serviceartikel mit!

Die Updates mit der Kennung KB4480970 und KB4480960 können unter Windows 7 und / oder Windows Server 2012 zum Verluist von Netzwerkfreigaben (Drucker und Dateifreigaben) und der Zugriffsmöglichkeit via Remote Desktop führen.

Die weihnachtlichen Patchnotes haben es dieses mal in sich:

Performance, Kundenboni, Datenschutzfeatures und Verbesserungen bei den Gutscheinen.

Es gab ein Testversionsupdate.

Neue Funktionen

Der Artikelstamm hat ein neues Fenster bekommen.