D.A.S. SoftwareBüro GmbH
Goethestraße 43
D-15834 Rangsdorf

Tel +49 (030) 3054965
Fax +49 (033708) 403912
email: info@radfak.de

Peripherie und Zubehör

Sie können frei aus zu Ihrem Windows System kompatibler Hardware wählen solange die zugehörigen Treiber und Installationsprogramme die standardisierten Schnittstellen zu Druck- und Eingabefunktionen unter Windows verwenden.

Grundsätzlich empfehlen wir mit einem Hardwarelieferanten oder Computerfachgeschäft vor Ort zusammen zu arbeiten um eine schnelle Ersatzteilversorgung und möglichst Hardwarenahnen Support gewährleisten zu können.

Gern stehen wir Ihrem Kooperationspartner oder Ihnen mit Empfehlungen zur Verfügung, schreiben Sie uns dafür einfach eine Email oder rufen sie in der Supportzeiten bei uns an.

Spezielles

Speziellere Hardware wie Barcodescanner, Etikettendrucker, Kundenkartendrucker, Kundendisplays und deren Verbrauchsmaterial wie Etiketten und Farbbänder können wir gern direkt innerhalb weniger Tage liefern.

Hinweise

Wenn Sie Touchscreens verwenden möchten empfehlen wir Ihnen resistive Bildschirme zu verwenden und keine Kapazitativen da diese meist auf leichteste Verschmutzungen (Fett, viele Reiniger, etc) oder Insekten bereits mit Eingaben reagieren und so ungewollt Systembedienungen "vornehmen" können. Resistive Bildschirme reagieren auf den Druck des Bedienelements (Finger, Stift, etc) und sind deshalb Fehlerunanfälliger.

Systemvoraussetzungen

Für die Kassen

  • aktuelles Windows System (32 oder 64 bit, x86 Basis)
  • ab 4 GB RAM an der Kasse, bei Officerechnern die auch Wareneingang etc. bearbeiten empfehlen wir 6 GB oder mehr zu verwenden
  • CPU je nach Einsatzintensität ab i3 oder vergleichbarer AMD

Für den Server

  • aktuelles 64 bit Windows Desktop- / Serverbetriebssystem (Wir empfehlen Windows Server 2016 und/oder Windows 10 in den aktuellsten Versionen zu verwenden)
  • Microsoft SQL Server (ab Edition Express, ab Version 2012)
  • SSD (vor allem für die SQL Serverdaten dringend empfohlen)
  • GBit Netzwerk (empfohlen)
  • ab 6 GB RAM
  • schnelle CPU mit hoher Einzelkernperformace da der SQL Server davon profitiert.

Dateiablage und Vorlagenverwaltung

Bei einem Serverbetriebssystem kann eine zentrale Vorlagenverwaltung auf dem Server eingerichtet werden. Wird eine Desktopvariante von Windows verwendet limitiert Windows die Dateizugriffe durch Netzwerkgeräte so das bereits mit wenigen Clientcomputern Probleme entstehen können. Wir empfehlen in diesem Fall entweder auf ein Netzwerkspeichergerät (NAS) auszuweichen oder ein Upgrade zu einer Servervariante von Windows vorzunehmen. Sie können jederzeit auch die Druckvorlagen lokal auf den Clientcomputern speichern.

Performance

Der primäre Flaschenhals bei Datenbankanwendungen sind IOPS des Datenbankservers. Diese Zahl ist bei den meisten Festplatten angegeben, je höher desto besser. Was sind IOPS?
Der zweite große Faktor ist die Netzwerklatenz. D.h. wie viele ms braucht jedes Datenpaket im LAN für seine Wege. Je schneller desto besser, die Bandbreite (Mbit / Gbit / etc) ist auch wichtig aber die Latenz ist entscheidender.